Hautschutz Jetzt Kontakt aufnehmen Zurück zur Produktauswahl

Ein starkes Team für Ihre Diagnostik

Damit sich Ihre Haut während und nach einer Strahlentherapie angenehmer anfühlt und das Risiko für weitere Hautschäden verringert werden kann, empfiehlt es sich schon ab dem ersten Tag der Strahlentherapie und über das Ende hinaus R1 und R2 zu benutzen.

R1R2 ist ein aufeinander abgestimmtes 2-Phasen Präparat, das Ihre Haut kühlt, beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt. Zudem lindert es Schmerzen, reduziert Rötungen und hilft der Haut sich selbst zu heilen. Es schützt außerdem vor UVA / UVB Strahlen und enthält den Wirkstoff Lactokine®, das u.a. die Fähigkeit der Zellen stärkt, Stressbelastungen standzuhalten.

Phase 1 der Behandlung ist das kühlende Gel R1 und Phase 2 der Behandlung ist die hautberuhigende Lotion R2. Beide Produkte sind so aufeinander abgestimmt, dass die Haut das bekommt, was sie braucht. Die genauen Anwendungshinweise finden Sie bei der jeweiligen Produktbeschreibung.

PRODUKTÜBERSICHT

R1 Kühlgel

R2 Lotion

R1 R2 Kombipackung

Lactokine® ist ein hochentwickelter pharmazeutischer Inhaltsstoff. Er enthält ein aus Milch gewonnenes Netzwerk von aktivierten und stabilisierten Signalmolekülen. Diese tragen zur Vitalisierung des Schutzsystems der Zellen bei und ermöglichen der Haut, schnell und effizient auf äußere Einflüsse zu reagieren. Es schützt die Haut durch die Zellvitalisierung.

Lactokine® erhöht auch das Energieniveau der Zellen und wirkt somit der Anordnung des entzündlichen Vermittlers Prostalgin entgegen. Der Stimulationsfluss an der Zelle kann direkt erreicht werden, wenn ein aktiver Inhaltsstoff wie Lactokine, Signal- oder Nachrichtenmoleküle beinhaltet, welche die Zellen via Zellempfänger erreichen kann.

Die wichtigsten Signal- und Nachrichtenmoleküle sind Cytokine. Cytokine sind in der Lage, Ungleichgewichte innerhalb der Hautzellen zu entdecken. Sie liefern Nährstoffe, die die natürliche Zellregeneration anregen und entzündlichen Hautreaktionen entgegen wirken.

Water-Jel Technologies, die Firma welche R1 und R2 entwickelt und hergestellt hat, ist weltweit bekannt als der führende Experte in professioneller Wundversorgung, vor allem bei Verbrennungen. R1 und R2 sind ihre Antwort auf das Problem der Nebenwirkungen, die während und nach einer Strahlentherapie auf der Haut auftreten können. Informieren Sie sich auf den nächsten Seiten über die Wirkweise von R1 und R2, über die klinischen Beobachtungen und darüber, welche Erfahrungen Patienten mit R1 und R2 gemacht haben.

Nutzen Sie ab heute den Schutz für Ihre Haut während und nach einer Strahlenbehandlung.

Bei der Strahlenbehandlung wird hochenergetische Strahlung, ähnlich wie Röntgenstrahlen, zur Behandlung innerer Erkrankungen eingesetzt. Um ihr Ziel zu erreichen, müssen diese Strahlen durch Ihre Haut dringen. Während sie Ihre Haut durchdringen, erhitzen sie die Haut und greifen gesunde Hautzellen an, die dadurch zerfallen und absterben. Dies macht die betroffene Hautregion wund, was zu Trockenheit, Juckreiz oder Peeling führt. Wenn Ihre Haut zu wund wird, könnte das Ihre nächste Behandlung verzögern. Die Haut repariert sich selbst recht schnell, doch wenn Sie beinahe jeden Tag eine Behandlung erhalten, haben Ihre Hautzellen einfach nicht genügend Zeit, um sich zwischen den Behandlungen wieder vollständig zu regenerieren.

Die Reaktion der Haut auf die Bestrahlung variiert in Abhängigkeit von der Größe der bestrahlten Fläche, der verabreichten Dosis, den Behandlungsleitlinien und der Strahlenempfindlichkeit des Gewebes. Auch die auftretenden Nebenwirkungen können stark unterschiedlich sein und umfassen u.a. Rötungen, Pigmentierungen, Haarausfall, Gewebeschwund, Zellveränderungen, Trockenheit, Schälen der Haut, Wassereinlagerungen und Geschwüre. Die akute Entzündungsreaktion manifestiert sich als Rötung und kann sich zu einer nässenden Hautentzündung weiterentwickeln.

Um diese Nebenwirkungen zu vermeiden und/oder zu reduzieren, wird ab dem ersten Tag der Bestrahlung und über das Ende hinaus der Einsatz von R1 und R2 empfohlen.

Diese Evaluierung wurde an zwei Gruppen von Patienten durchgeführt. Die erste Gruppe erhielt eine Behandlung im Kopf- und Nackenbereich, die zweite Gruppe im Beckenbereich. Vor der Anwendung von R1 und R2 hatten alle Patienten einige Strahlentherapie-Einheiten erhalten.

Die meisten Patienten der ersten Gruppe berichteten Schmerzen und es wurden signifikante Hautschäden beobachtet. Auch die zweite Gruppe litt unter Schmerzen im bestrahlten Bereich aufgrund von Epithelschäden.

Mit dem Beginn der Behandlung mit R1 und R2 konnte eine signifikante Verbesserung in beiden Gruppen beobachtet werden. Unmittelbar nach Auftragen von R1 fühlten die Patienten ein leichtes Jucken in den Hautbereichen, die am stärksten irritiert waren; danach machte sich ein angenehmer Kühleffekt und eine erhebliche Schmerzlinderung bemerkbar.

Im Anschluss daran bleibt die schmerzstillende Wirkung auch nach dem Auftragen der beruhigenden Lotion R2 erhalten. Wenn die Patienten das Gefühl hatten, dass ihre Haut wieder trocken war und spannte, trugen Sie R2 auf. In beiden Gruppen setzte ein Regenerationsprozess der Haut ein.

Sämtliche Patienten konnten Ihre Strahlentherapie ohne Unterbrechung fortsetzen.